Vaterschaftsanerkennung Notar, wo, Antrag, Standesamt, qualifiziert, Formular, Vordruck

Vaterschaftsanerkennung - zuständige Stellen

Sollte keine gesetzliche Zuordnung erfolgen (gemäß § 1591 BGB Nr. 1,2 und 3 []), muss der Vater die Vaterschaft anerkennen lassen.

[Vaterschaftsanerkennung Notar] [Vaterschaftsanerkennung wo] [Vaterschaftsanerkennung Antrag] [Vaterschaftsanerkennung Standesamt] Die Anerkennung bedarf wegen der personenstandsrechtlichen Erfordernisse der öffentlichen Beurkundung.

Diese kann wahlweise durch einen

  • Notar
  • Rechtspfleger des Amtsgerichtes
  • Standesbeamten oder
  • Urkundsperson des Jugendamtes
  • Richter im Protokoll der mündlichen Verhandlung (beispielsweise auf Feststellung der Vaterschaft)

erfolgen.

[Vaterschaftsanerkennung qualifiziert] Uns erreichten wiederholt Anfragen, ob, wie und von wem eine qualifizierte Vaterschaftsanerkennung durchgeführt werden kann. Wie oben bereits gesagt, darf und kann eine Vaterschaftsanerkennung von Notaren, Rechtspflegern des Amtsgerichts, Standesbeamten, Urkundspersonen des Jugendamtes sowie von Richtern im Protokoll einer mündlichen Verhandlung durchgeführt werden. Alle diese genannten Personen sind zu dieser Amtshandlung berechtigt, befähigt und in der Lage, dies qualifiziert durchzuführen.

Die Anerkennung ist eine benachrichtigunspflichtige Willenserklärung. Das heißt: sollte eine Vaterschaftsanerkennung abgegeben werden, ist die Mutter zu benachrichtigen. Damit wird deutlich, dass eine Anerkennung durch jeden Mann erfolgen kann unabhängig von allen anderen Faktoren.

[Vaterschaftsanerkennung Formular] [Vaterschaftsanerkennung Vordruck] Ein standardisiertes Formular zur Vaterschaftsanerkennung ist in Deutschland nicht verfügbar. Jedoch werden von einzelnen Ämtern eigenständig Vordrucke zum internen Gebrauch in eben dieser Dienstelle vorgehalten.

zurück ]      [ weiter ]

• 
• 
• 
• 
Hilfe & Beratung
Diese Webseite teilen auf: